Gastein - ein Traum für Freerider
Anreise
22
Mai 2019
Abreise
25
Mai 2019
02
Personen
01
02
03
04
05
06
07
08
09
Thermenhot...
Hotel Norica
Palais Norica
Hotel Astoria
Hotel Alpina
Tauernblick
Jetzt reservieren

Ski-Vergnügen abseits der Piste

Auf unberührten Tiefschnee-Abfahrten, die bei eisigen Temperaturen in der Sonne glitzern, wollen sie ihre Spuren in den herrlichen Pulverschnee zaubern: die Freerider. Doch nur wer früh morgens aufsteht, hat eine Chance auf die „First Line“ abseits der schön präparierten Pisten. Denn das auf 2.700 Metern hoch liegende Skigebiet in Gastein ist bei Tiefschnee-Liebhabern schon lange kein Geheimtipp mehr, da es einfach die perfekten Voraussetzungen für dieses, eigentlich sehr ursprüngliche, Skivergnügen bietet.

Drei goldene Freeride-Routen für Freigeister

Die faszinierende Bergwelt in Gastein lässt alle Skifahrerherzen höher schlagen. Schnell und ohne lange Aufstiege erreichen Freerider – egal ob mit den Skiern oder mit dem Snowboard - im Skigebiet Sportgastein traumhafte Tiefschneepisten abseits des Wintersport-Trubels.

Abwechslung bietet das Wintersport-Paradies Sportgastein auf alle Fälle. Auf drei gekennzeichneten Routen erleben alle Freerider – egal ob Anfänger oder Profi – im Skigebiet Sportgastein mit seinen 2.686 Metern Ski-Spaß und Nervenkitzel abseits der gesicherten Piste. Alle drei haben einen mittleren Schwierigkeitsgrad und sind westlich ausgerichtet. Wer den Sprung ins Tiefschnee-Abenteuer nicht alleine wagen möchte, dem stehen ausgebildete Guides zur Seite. Auch erfahrene Tiefschneefahrer können noch etwas dazu lernen, um das Ski-Vergnügen im Pulverschnee in vollen Zügen auszukosten!


Route 1 – Golden Powder

Die längste der drei Routen ist die Golden Powder. Unterhalb der Goldbergbahn geht’s auch schon los. 5.000 Meter ist die Abfahrt mit einem Höhenunterschied von 664 Meter lang. Doch es geht noch mehr!


Route 2 - Golden Rush

Wer noch genug Kraft in den Beinen hat, kann sich im Anschluss noch den 2.000 Meter langen Golden Rush bis ins Tal hinabstürzen. Besonders die steilen Passagen im mittleren Teil sind ein Genuss für geübte Freerider. Die Route endet direkt vor der Talstation der Goldbergbahn.


Route 3 - Golden Ride
Wer klein anfangen will, für den könnte der Golden Ride etwas sein! Nur 666 Meter lang und mit 176 Metern Höhenunterschied ist diese die kürzeste der drei Routen. Der Einstieg befindet sich an der Talstation des Kreuzkogelschleppliftes.
Tipp: Ein paar Schritte zu Fuß nach oben auf den Gipfel lohnen sich! Von hier ist der Ausblick auf das Bergpanorama ein Traum.

Einem herrlichen Tag im freien Gelände steht nichts mehr im Weg!

Checkliste für einen sicheren Tag im Schnee

Wer sich abseits der gesicherten Pisten im freien Gelände bewegt, sollte sich auch bewusst sein, dass in den Bergen neben den wunderschönen Abfahrten auch mögliche Gefahren lauern können. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, erkundigt sich bei den Gasteiner Bergbahnen oder nimmt sich einen erfahrenen Guide - dies gilt vor allem für alle, die zum ersten Mal in Gastein das Frederiken erleben möchten.


Doch unabhängig davon gilt es, folgende Tipps zu beachten:

• Lawinenlagebericht vor dem Start checken
• Wetter und Wetterveränderungen im Blick behalten
• regelmäßiges Training für den richtigen Umgang mit dem Equipment
• Notfallnummern im Mobiltelefon speichern
• Beschaffenheit des Schnees vor der Abfahrt überprüfen
• auf steilen und schwierigen Hängen immer genug Abstand zu den „Konkurrenten“ halten


Das gehört auf alle Fälle in jeden Airbag-Rucksack:
• Lawinen-Pieps
• Lawinen-Sonde
• Schaufel


Safety-Check in der Freeride Info Base

Sobald der Lawinen-Piepser an der Freeride Info Base in der Bergstation kostenlos auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft worden ist, kann der Ski-Spaß beginnen. Neben dem Pieps-Tester erhalten die Tiefschneefahrer im Freeride-Kompetenzzentrum der Gasteiner Bergbahnen AG in Sportgastein auch Wissenswertes zu den Routen. Ein Blick auf die Info Screens verrät die aktuellsten Infos und Sicherheitshinweise.

Vom Freeriden in die Therme

Abwechslung gibt’s nicht nur im Schnee. Bevor die Freerider am nächsten Tag wieder im freien Gelände herumtoben und nach ihrem Adrenalinkick suchen, heißt es erst mal entspannen. Mit einem Verwöhnprogramm in den Thermenhotels Gastein werden die müden Muskeln wieder auf Trab gebracht. Ein Saunabesuch in der Alpentherme Gastein mit anschließendem Abkühlen im einzigartigen Thermalwasser-Saunasee regeneriert nicht nur den Körper perfekt, sondern schützt auch vor eventuellen Verkühlungen. Und da die kristallklare Bergluft und die sportliche Anstrengung ja bekanntlich für richtig Hunger sorgen, verwöhnen wir Sie in den Thermenhotels Gastein mit unserem Abendmenü. So starten Sie am kommenden Morgen mit voller Energie zu einer neuen Tour!

Termin einplanen für hochkarätige Freeride-Events

Wer mal eine Pause braucht und anderen beim Freeriden zuschauen will, ist in Gastein ebenfalls genau richtig. Jedes Jahr (2019 bereits zum 3. Mal) treffen sich Freerider zu den Open Faces auf der Mauskarspitze, um Punkte zu sammeln und sich für die Open Faces Freeride World Tour zu qualifizieren. In der Public View Area können Sie nicht nur hautnah mitfiebern sondern auch mitfeiern!